Viele Ausdauersportler tauschen im Winter gerne mal die Laufschuhe oder auch das Fahrrad gegen die dünnen Latten. Im Winter darf man sich auch mal die Zeit nehmen mit anderen Sportarten die aerobe Ausdauer zu trainieren. Es bereitet eine willkommene Abwechslung bei tollen Landschaftserlebnissen. Hier sind drei Gründe warum das Skilanglaufen so beliebt ist:

 

  1. Physische Leistungsfähigkeit:

Das Skilanglaufen ist eines der härtesten Ganzköper-Workouts. Es ist sehr geeignet um die Arm-, Rumpf – und Beinmuskulatur zu kräftigen. Außerdem wird das gesamte Herzkreislaufsystem so gut wie in sonst kaum einer Sportart trainiert. Skilangläufer weisen nicht um sonst die höchsten Sauerstoffaufnahme Kapazitäten auf. Da die Stoßbelastung nicht groß ist, haben vor allem Läufer die Möglichkeit längere Einheiten zu absolvieren und so die Gesamtbelastung und allgemeine Ausdauer zu erhöhen.

 

  1. Verletzungsprophylaxe:

Das Skilanglaufen bietet die Möglichkeit mit jedem Schritt das gesamte Stütz- und Bewegungssystem zu stabilisieren. Auf den dünnen Skiern müssen die Fuß-und Beinmuskeln permanent arbeiten, um gut auf dem Ski zu stehen. Das stabilisiert nicht nur das Sprunggelenk sondern die gesamte Beinachse und das Becken. Da auch der Stockeinsatz eine wichtige Komponente ist, werden auch die Rumpf- und Armmuskeln ideal gekräftigt.

 

  1. Lauftechnik:

Durch die gut gekräftigte Rumpf-(inklusive Gesäß), Bein- und Fußmuskulatur kann nach und nach ein effektiverer Laufstil entwickelt werden. Viele Läufer haben das Problem, dass sie genau diese Muskelgruppen zu wenig kräftigen. Wenn sie dann bei längeren oder intensiven Läufen müde werden, kippt das Becken und die Beinachse ist häufig nicht mehr stabil. Der Schritt verändert sich, der Wirkungsgrad geht zurück und die Verletzungsanfälligkeit steigt.

 

Denkt immer daran, dass das Skilanglaufen nicht zusätzlich in den Trainingsalltag eingebaut werden soll, sondern oft bestimmte Trainingseinheiten ersetzt. Wie bei jeder Sportart könnt ihr mit Verbesserungen der Technik länger und schneller laufen, was noch mehr Spaß macht.