Sonnenaufgang Laufen

Trainingslager als Booster für Deine Leistung: Warum, Wann und Wie?

25. Jan 2024

Als ambitionierter Ausdauerathlet strebst Du nach Leistungssteigerung. Neben dem regulären Training ist ein Trainingslager ein wesentlicher Baustein, insbesondere in Vorbereitung auf die anstehende Saison. Doch was macht ein Trainingslager so wertvoll für Athlet*innen? Lass uns eintauchen in die Welt dieses ultimativen Leistungs-Boosters!

Die Bedeutung von Trainingslagern

Fokus: Ein Trainingslager ermöglicht es Dir, Dich komplett auf Dein Training sowie die optimale Vor- und Nachbereitung zu konzentrieren. Ohne Alltags-, Job- und soziale Verpflichtungen kannst Du durch den Fokus die Trainingsintensität und / oder das Volumen steigern, was meist zu spürbaren Leistungsverbesserungen führt.

Umgebung und Bedingungen: Oft sind die Trainingsbedingungen zuhause z. B. im Winter nicht geeignet, um outdoor zu trainieren. Dann hilft ein Trainingslager in wärmeren Gefilden, spezifisches Training bereits früh im Jahr dort zu absolvieren, wo es im Wettkampf darauf ankommt: draußen. Je ambitionierter die Ziele, desto relevanter werden auch Trainingslager z. B. in Höhenlagen zur Verbesserung der Sauerstoffaufnahme oder in speziellen Klimazonen, um sich an Wettkampfbedingungen anzupassen.

Teambuilding und Netzwerken: Trainingslager bieten die Möglichkeit, sich mit anderen Athlet*innen auszutauschen und von ihnen zu lernen. Dies fördert nicht nur den Teamgeist, sondern auch die eigene Motivation.

Wann ist der beste Zeitpunkt für ein Trainingslager?

Ein Trainingslager sollte strategisch in Deinen Trainingsplan eingeplant werden. Die optimale Zeit dafür ist meist das frühe Frühjahr, um sich auf die kommende Wettkampfsaison vorzubereiten. Wichtig ist, dass Du bereits eine solide Grundlagenkondition aufgebaut hast, auf der Du im Trainingslager aufbauen kannst.

Wie plane ich mein Trainingslager?

1. Zielsetzung: Alles beginnt bei der Zielsetzung. Überlege Dir ggfs. mit Deinem Coach, welche Ziele Du mit einem Trainingslager erreichen möchtest. Geht es Dir um größere Ausdauerleistung, Technikverbesserung oder die unmittelbare Wettkampfvorbereitung?

2. Standortwahl: Wähle einen Ort, der zu Deinen unter 1) definierten Trainingszielen passt. Du möchtest Deine Kurventechnik auf dem Rad verbessern? Dann suche Dir eine Gegend, in der Du auch bergige bzw. kurvige Strecken fahren kannst. Abwechselnde Landschaften bieten unterschiedliche Trainingsreize und zusätzliche Motivation.

3. Trainingsplan: Erarbeite einen detaillierten Trainingsplan, möglichst mit Unterstützung eines Coaches. Ein erfahrener Coach wird darauf achten, dass neben aller Intensität oder Volumen die Erholungsphasen nicht zu kurz kommen.

Was solltest Du bei der Planung beachten?

Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend, um die erhöhten Energieanforderungen zu decken und um Defizite, die durch das Training entstehen, wieder auszugleichen. So stellst Du auch sicher, dass Dein Immunsystem trotz der intensiven Belastung einsatzbereit ist.

Erholung: Genügend Schlaf und aktive Erholungsphasen sind wirklich essenziell, z. B. um Übertraining zu vermeiden. Im Schlaf werden Muskelschäden, die durch das intensive Training entstehen können, repariert. So kannst Du Dein Verletzungsrisiko stark reduzieren.

Ausrüstung: Stelle sicher, dass Du die richtige Ausrüstung für Deine Zielsetzung sowie alle möglichen (Wetter-)Bedingungen dabeihast. So stellst Du sicher, dass Du das Training wie geplant durchziehen kannst.

Unsere Praxis-Tipps für Dein Trainingslager

  1. Setze realistische Ziele: Berücksichtige Deinen aktuellen Leistungsstand und setze entsprechende Ziele.
  2. Höre auf Deinen Körper: Trotz aller Planung – achte auf die Signale Deines Körpers und reduziere lieber mal ein Training bzgl. Volumen oder Intensität, bevor Du eine Verletzung riskierst. Diese auszukurieren dauert länger als ein Ruhetag.
  3. Consistency is Key: In Gemeinschaft Gleichgesinnter passiert es schnell, dass man seine Vernunft über Bord wirft und mit den anderen härter oder länger trainiert als der Plan vorsieht. Ausnahmen sind nicht das Problem. Wenn Dein gesamtes Trainingslager aber so stattfindet, riskierst Du Verletzungen oder eine Krankheit (weil Dein Körper keine Kapazitäten mehr hat, das Immunsystem aufrechtzuerhalten). Die Pause zum Auskurieren wird Dich leistungstechnisch dann leider auf den Stand vor Deinem Trainingslager zurückwerfen.

Fazit

In einem Trainingslager liegt Dein Fokus ganz auf Deiner sportlichen Entwicklung. Nutze diese Gelegenheit, um Deine Fähigkeiten zu schärfen, Dich physisch und mental zu stärken und Dich optimal auf Deine Wettkampfsaison vorzubereiten.

Relevante Quellen und Links:

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Die Macht der Erwartungen im Sport

Die Macht der Erwartungen im Sport

Erfahre, wie die richtige Einstellung zu Erwartungen im Sport entscheidend für Erfolg und mentale Stärke sein kann. Auswirkungen mentaler Schwäche im Sport Das folgende Beispiel ist aus dem Buch "Siegen ist Kopfsache" genommen, um an einem konkreten Beispiel zu...

mehr lesen